Herzlich willkommen bei den Shelties von Heslipo

v.l.n.r.: Hakon, Ruby, Johnny und Alisa
v.l.n.r.: Hakon, Ruby, Johnny und Alisa

Ich, Kerstin, und mein Mann Gilbert, betreiben eine kleine Liebhaberzucht im schönen Sauerland.
Unsere Hunde und wir leben in einem Haus mit großem Garten am Waldrand.

Bevor wir die Liebe und Leidenschaft zu der bezaubernden Rasse Sheltie entdeckt haben, lebten bei uns verschiedene Hunde (Kuvacz, Landseer, Neufundländer, Hovawart)
2015 zog dann unser erster Sheltie Rüde Hakon bei uns ein, ein Jahr später folgte sein Halbbruder Johnny. Beide sind als Deckrüden zugelassen.


2017 habe ich zuerst das Ausstellungsleben für mich entdeckt, dann das aktive Vereinsleben. Mittlerweile bin ich als Kassenwart im 1. SSCD e.V. - Landesgruppe Mitte tätig.


Als dann im Januar 2019 Alisa, die Mutter unserer beiden Jungs, bei uns ihren Altersruhesitz gefunden hat, wurde der Wunsch immer größer, selber zu züchten.
Da mein Mann mich hierbei unterstützt und hinter diesem Vorhaben steht, gehen wir nun das Abenteuer 'Zucht' an. Die Zuchtstätte wurde Ende 2019 angemeldet und schnell haben wir "unsere" Hündin gefunden. Anfang Mai 2020 ist nun Zera, genannt "Ruby", bei uns eingezogen. Dieses süße quirlige Mädel hält uns alle auf Trab und steckt uns oft mit ihrer stetig guten Laune an. Wir haben sie sehr ins Herz geschlossen und können uns ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. 

Ruby wurde im Juni 2021 zur Zucht zugelassen und die Zuchtstätte wurde inzwischen auch abgenommen. Nun hoffen wir auf unseren ersten Wurf im Herbst diesen Jahres. 


Warum "von Heslipo"?
Heslipo steht für unsere Heimatstadt Plettenberg.

(Quelle: Wikipedia)
...…..In einer topografisch geschützten Ebene unweit des Zusammenflusses von Else- und Oesterbach entstand eine Siedlung mit dem Namen Heslipho (Deutung: Am Elsebach gelegen). Sie wurde die Keimzelle der späteren Stadt. Die Rolle einer Quelle mit besonders gutem Wasser scheint hierbei noch unklar, jedoch verweist der Flurname Offenborn hierauf. Plettenberg wurde 1072 erstmals in einer Urkunde des Klosters Grafschaft als Heslipho erwähnt